Terminkalender

Wir möchten gerne sehr viele Veranstaltungen zum Buch rund um den Internationalen Tag der Menschenrechte initiieren, so z. B. eine Marathonlesung der kompletten Liste an mehreren Orten mit Schauspieler*innen, Autor*innen u. a. Hast du eine Idee? Kannst du eine Veranstaltung durchführen? Bitte schick uns eine Mail an: flucht@hirnkost.de.

Alle bisher realisierten Veranstaltungen und sonstigen wichtigen Termine:

Dic
3
Mar
Todesursache Flucht: Lesung, Gespräche und Musik @ kargah e.V.
Dic 3 um 19:00 – 22:00

In den vergangenen 25 Jahren sind mehr als 35.000 Menschen auf der Flucht nach und in Europa ums Leben gekommen. Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember wurde 2018 die Liste der belegten Todesfälle in Buchform herausgegeben. Zusammengestellt wurde sie von der Organisation UNITED for Intercultural Action. Die mehr als 300 Buchseiten umfassende Liste wird um kurze Porträts von einigen der Gestorbenen, Fotos und Berichten von Überlebenden ergänzt. Wir möchten uns an diesem Abend die Geschichten hinter den namenlosen Zahlen erzählen. Wir werden über Folgen von Flucht sprechen und über die Notwendigkeit der Seenotrettung und das gemeinsame Leben in Hannover.

Mit Musik, Snacks & Gesprächen, Lesungen sowie Beiträgen von Kristina Milz (Mit-Initiatorin des Buches), Hanna Kreisel-Liebermann (Pastorin der Marktkirche Hannover), Markus (Jugend Rettet), Henning Röhrs (Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Nds.).

Dienstag, 03.12.2019, 19 Uhr, Kargah e.V., Zur Bettfederfabrik 1, 30451 Hannover

Veranstalter: Hometown e.V., www.hometown-hannover, info@hometown-hannover.de

In Kooperation mit: Aynouna e.V., Kargah e.V., Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Nds., Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Nds. e.V.

Gefördert von: Landeshauptstadt Hannover, Stadtbezirksrat Linden-Limmer.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der großen Veranstaltungsreihe „Widerstand ist Pflicht“ des Bündnisses „Menschenrechte grenzenlos“ Hannover statt. Weitere Informationen unter: www.menschenrechte.kargah.de oder www.facebook.com/hannovermenschenrechte

Dic
4
Mer
Todesursache: Flucht – Lesung @ Medizinische Hochschule Hannover
Dic 4 um 21:00 – 22:00

80.800 Ankünfte von Flüchtlingen bis September 2019
12.900 Kinder flüchteten nach Griechenland
1.041 Menschen 2019 verstorben/vermisst

Seit 26 Jahren verzeichnet das europäische Netzwerk UNITED for Intercultural Action in Amsterdam die belegten Fälle der auf der Flucht nach und in Europa ums Leben gekommenen Menschen. Das Buch „Todesursache: Flucht“ dokumentiert diese Liste der Toten. Die meisten sind ohne Namen verzeichnet. Die Hrsg. Anja Tuckermann und Kristina Milz nennen beispielhaft einige Namen und berichten in kurzen Porträtgeschichten von einigen dieser Menschen, um sie dem Vergessen entreißen und das Ausmaß dieser Tragödie besser zu fassen zu bekommen – und der Debatte um Flucht und Tod wieder ein menschliches Antlitz zu geben.

Kristina Milz kommt an diesem Abend, um aus dem Buch vorzulesen und um einzelne Geschichten vorzustellen. Daneben haben wir auch andere Gastsprechende eingeladen, die ihre Erfahrungen zur Flüchtlingshilfe mit uns teilen werden.

Wann? 4. Dezember um 18:00 Uhr
Wo? Wohnzimmer
Eintritt frei!

Wir freuen uns auf einen sehr interessanten Abend und natürlich auf jeden und jede von Euch, der/die vorbeikommt!

Alles Liebe,

Eurer IsiEmhh-Team und Aynouna e.V.

P.S.: Außerdem servieren wir leckeres Chili sin carne!