Unser Plan

In den vergangenen 25 Jahren sind mehr als 35.000 Menschen auf der Flucht nach und in Europa ums Leben gekommen.

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember 2018 wollen wir die Liste der Toten (die belegten Fälle) in Buchform herausgeben. Zusammengestellt wurde die Liste von der Organisation UNITED for Intercultural Action in Amsterdam. Die meisten Toten sind ohne Namen verzeichnet. Überlebende haben uns einige Namen genannt, die wir einfügen. Wir wollen die Menschen, die sie waren, dem Vergessen entreißen, um das Ausmaß dieser Tragödie besser zu fassen zu bekommen – und der Debatte um Flucht und Tod wieder ein menschliches Antlitz zu geben.

Die mehr als 300 Buchseiten umfassende Liste wird um kurze Porträts von einigen der Gestorbenen, Berichten von Überlebenden sowie Beiträgen von Heribert Prantl, Süddeutsche Zeitung, Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland, Rolf Gössner, Vorstandsmitglied der Internationalen Liga für Menschenrechte, Stephan Lessenich, Professor für Soziologie der Ludwig-Maximilians-Universität München, Bernd Mesovic, Pro Asyl, u. a, ergänzt.

 

Die Initiatorinnen:

Kristina Milz, Jahrgang 1988, ist freie Journalistin und Historikerin. Sie lebt und schreibt zwischen München, Berlin und Nahost. Für ihre Arbeiten erhielt sie Preise und Stipendien.

Anja Tuckermann, geboren 1961, ist Autorin von Romanen, Erzählungen, Theaterstücken, Libretti und Bilderbüchern. Ihr Werk wurde vielfach ausgezeichnet und in 13 Sprachen übersetzt.

Der Hirnkost Verlag wurde 2003 vom Archiv der Jugendkulturen gegründet und ist heute noch im Besitz von Vereinsmitgliedern, Autor*innen und der Stiftung Respekt!. Seine Publikationsschwerpunkte sind neben Jugend- und Subkulturen die Themen Migration und Flucht.

Das Buch soll in einer Startauflage von mindestens 10.000 Exemplaren gedruckt und am 10. Dezember 2018 von Verbänden, Initiativen und Projekten, aber auch im Buchhandel kostenlos verteilt werden, um möglichst viele Menschen zu erreichen. Nach dem 10. Dezember soll es für 5,- Euro verkauft werden. Um dies zu ermöglichen, brauchen wir die Unterstützung

  • von möglichst vielen Verbänden, Gruppen und Initiativen, die Exemplare des Buches ankaufen und verteilen können.
  • von Buchhandlungen, aber auch z. B. Tee-, Bio- und Welt-Läden u. ä., die das Buch verkaufen wollen.
  •  von jedem Menschen, der das Projekt unterstützen kann und möchte, um die Herstellungskosten zu decken.

Der Projekt-Blog bietet Hintergrundinformationen zum Thema und zum Projekt selbst, veröffentlicht Unterstützer*innenstatements und listet sämtliche Partner*innen, Verkaufsstellen usw. auf. Anfang November soll diese Aktion zum Internationalen Tag der Menschenrechte online und in Printmedien breit beworben werden.

Was geschieht mit Eurem Geld? Euer Beitrag wird es uns ermöglichen, den „politischen Preis“ von 5,- Euro zu halten bzw. das Buch an Initiativen etc., die es am 10. Dezember kostenlos verteilen wollen, zu günstigeren Konditionen (siehe auch die „Gegenleistungen“) abzugeben, und außerdem wenigstens einen Teil der Druckkosten des Kampagnenmaterials (Plakate, Aufkleber, Flyer etc.) und der Recherchekosten der Autorinnen zu decken.

Zur Unterstützung des Projektes haben wir eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, in deren Rahmen auch Bücher u. a. vorbestellt werden können. Hier findet Ihr auch ein Video der beiden Initiatorinnen zum Projekt.

Wir würden uns sehr über Eure Unterstützung freuen.